Zieräpfel - besondere Kleinode in Garten und Park - Feine Früchtchen

Zieräpfel haben doppelten Nutzen in Garten oder Park :

Schöne Blüten und schöne Früchte!

Werfen wir einen kleinen Blick auf das Sortiment, mit dem Augenmerk in diesem Artikel auf dem Fruchtbehang.

Kleine Äpfelchen in allen Farben

Malus "Prof.Sprenger"

Er wächst als mehrstämmiger Großstrauch oder kleiner Baum 4-6 m hoch und breit.

Auch ohne Laub eine Zierde.

Malus floribunda - Vielblütiger Apfel

 

Diese Exemplar entdeckte ich vor kurzem im Stadtpark Bernau. Aufgrund des recht schattigen Standorts sieht er nicht so typisch aus und ist leicht mit einem Crataegus (z.B. Pflaumendorn) zu verwechseln. Weißdorn & Co haben jedoch meist rote Früchte mit einem Steinkern, dieser Wildapfel jedoch grünlich-gelbe mit winzigen Apfelkernchen.

 

Malus floribunda, Ende Oktober.

 

Fruchtgröße ungefähr 1 cm.

Ein recht kleines Bäumchen (bei optimalem Stand 6-10m), gut zu unterpflanzen mit Stauden und Bodendeckern. Blüte im Mai, die Früchte färben sich im Oktober und halten bis in den Winter.

Malus "Red Sentinel"

gefunden im Botanischen Garten Berlin.

Kräftig rote, ca. 1-2 cm große Früchte bilden einen schönen Kontrast zur gelblichen Herbstfärbung des Laubes. Dieser Zierapfel wird ca. 4-6 m hoch und ca. 3-4 m breit.

Früchte von Malus "Red Sentinel"

Wissenswertes rund um den Zierapfel

Und ja, die Äpfelchen kann man essen. Sie sind natürlich nicht so aromatisch süß wie ihre großen Geschwister, können aber durchaus ebenfalls zu leckeren Aufstrichen usw. verarbeitet werden.

Beheimatet in Europa, Asien und Amerika, umfaßt diese Gattung ca. 30 Arten.

Das Zierapfelsortiment besteht größtenteils aus Hybriden, basiert aber auf Wildarten wie M. sylvestris, M. pumila, M. spectabilis.

Zieräpfel sollten in kleinen Gruppen gepflanzt werden, da sie so am besten zur Geltung kommen.

Malus purpurea-Formen haben z.B. eine sehr schöne purpurfarbene Belaubung, auf der die dunkelroten Früchte im Herbst besonders zur Geltung kommen. Einige Zieräpfel zeigen dagegen besonders reizvolle Farbspiele bei Knospen und Blüten. Die Früchte färben sich Anfang September und halten sich oft bis in den Winter hinein, dienen den Vögeln als gutes Winterfutter.

Zieräpfel benötigen zu gutem Wachstum frische, kultivierte Böden (unter 6,0 pH), also eher eine neutral-saure Bodenreaktion. Kalkhaltige Böden müssen deshalb mit Torf oder ähnlichem angereichert werden, damit die Zieräpfel optimal gedeihen können. Der Standort sollte halbschattig bis sonnig sein.

Anmerkung zum Kulturapfel

Dann haben wir natürlich die ganze (aber leider durch Verkaufsnormen stark reduzierte) Bandbreite der "großen" Kultur-Äpfel. Mittlerweile bemühen sich viele kleine Institutionen und Vereine um den Erhalt alter Apfelsorten.

Wer einmal auf einem Markt einen kleinen Apfel einer alten Kultursorte gekostet hat, will nicht mehr im Supermarkt kaufen.

Wo gibt es eine gute Auswahl?

Baumschule Lappen - www.lappen.de

Baumschule Eggert - www.eggert-baumschulen.de

Weitere Artikel zum Thema:

Artikel in rp-online: Zieräpfel

Pflege  und Sortenauswahl in gartenlexikon.de

Rezeptideen auf chefkoch.de

Thema Streuobstwiese

Kommentar schreiben

Kommentare: 0